Simpel

simpel Marie-Aude Murail,
Simpel.
Aus dem Französischen von Tobias Scheffel.
Fischer Schatzinsel 2007
ab 12 Jahren

304 Seiten, Euro 13,90
ISBN 978-3-596-85207-9

Liebe Leserinnen und Leser!
Sowohl bei der Kinderbuchjury als auch bei der Jugendbuchjury steht dieses Buch ganz oben auf den Hitlisten und auch die deutschen Jugendjurys haben dieses Buch auf der Leipziger Buchmesse für ihren Buchpreis nominiert.

WARUM?

  • Was macht dieses Buch aus? Warum gefällt es euch so gut? Warum ist es lesens- und empfehlenswert?
  • Wie sind die Personen (Simpel, Colbert, die WG-Bewohner), der Schreibstil, die Geschichte?
  • Was löst das Buch in euch aus, welche Gefühle habt ihr?

Lasst uns darüber diskutieren!
Ich freu mich drauf.

Hier eine kurze Inhaltsangabe, die hoffentlich viele dazu anregt dieses Buch zu lesen:
Colbert und Simpel sind Brüder. Colbert ist 17, Simpel 22 und trotzdem ist es umgekehrt, Colbert ist der Ältere und muss das auch oft sein.
Simpel ist geistig behindert und hat die letzten Monate in einem Heim verbracht - Malicroix. Dass es ihm dort ganz und gar nicht gut geht, hat Colbert schnell verstanden und ihn im Einverständnis des Vaters zu sich geholt. Und jetzt versucht er die beiden Leben auf die Reihe zu bekommen. Das fängt damit an, dass die beiden eine Wohnung brauchen. So ziehen sie in eine Studenten-WG in Paris. Vieles wird dadurch einfacher, anders, aber bald auch nervenaufreibend, gefühlvoll und verwirrend, weil das Leben sie mit Riesenschritten einholt…

8 Antworten auf “Simpel”

  1. lea sagt:

    Hallllllo………

    SIMPEL im Blog!!!!!!!! Juhu!! Also los Leute, so ein gutes Buch muss gewürdigt werden!

    Ich fang mal an: Mir hat an Simpel eigentlich so ziemlich alles gefallen.

    Der Schreibstil - wunderschön/einfach geschrieben, sehr echt, nicht gekünstelt.
    Dann die Charaktere - man konnte sie sich alle so gut vorstellen, es wurde gut, aber fast “nebenbei” auf ihre Eigenschaften und Gefühle eingegangen.

    Ich fand es auch sehr gut wie beschrieben wurde, wie die verschiedenen Menschen auf Simpel reagiert haben, was für Situationen da immer entstanden sind, die auch für Colbert meistens sehr schwierig waren.
    Aja, Colbert - um ehrlich zu sein, fand ich ihn ein bisschen unsympathisch … ähem …… also ich finde es ist natürlich großartig wie er sich um seinen Bruder kümmert…, aber so als Mensch… und dann das mit den zwei Mädchen … die Liebesgeschichte ist aber großartig, finde ich! Also zwischen Colbert und … oh gott, verdammt, wie hieß sie denn jetzt!!! Mist! *sich selbst geohrfeigt* Naja, ich hoffe ihr wisst wen ich meine.

    Was ich noch sagen wollte: Ich hasse den Vater!!!
    Und: Wie findet ihr Monsieur HaseHase?
    Das Cover? Ich finde es gut gelungen!

    Liebe Grüße, ich meld mich sicher noch mal,
    Lea

  2. anna sagt:

    hallo…
    ja, mir hat simpel auch sehr gut gefallen und besonders hat mir der schreibstil gefallen, weil er sehr realistisch und einfach ist und trotz der sachlichen art die charaktere sehr gut rüberbringt! ich finde, dass, so wie das buch geschrieben ist, eigentlich colbert die hauptperson und simpel einfach nur ein großer teil seines lebens ist. deshalb passt für mich der titel dieses buches nicht mehr wirklich! (das cover ist genial gut!!!!!!)

    die person, die mir mit abstand am besten gefallen hat, war “monsieur hasehase”! er ist einfach großartig… lustig finde ich die reaktionen der anderen leute auf simpel und seinen umgang mit monsieur haseshase. das ist einfach großartig beschrieben!

    meiner meinung nach ist colbert vollkommen unsympathisch und seine liebesbeziehungen waren ja auch nicht unbedingt notwendig, oder?
    ich finde, es wäre toll gewesen auch aus simpels denk-/sichtweise lesen zu können oder zumindest mehr über sein leben in der anstalt zu erfahren! aber es war trotzdem ein wunderschönes buch!

  3. Tamara sagt:

    Hallo,

    wie schon gesagt ist das Buch sehr gut gelungen.
    Ich finde schon, dass Simpel mit eine Hauptperson ist und der Titel sehr gut passt. Colbert ist meiner Meinung nach nicht unsympathisch beschrieben, sondern einfach wie jeder normale 17- jährige, der ohne Unterstützung der Eltern für seinen behinderten Bruder sorgen muss. -> Überfordert.
    Seine eigenen Bedürfnisse wie Schule oder Mädchen kommen zu kurz. Er trägt die ganze Verantwortung und fühlt sich meiner Meinung nach zu Recht im Stich gelassen und verraten. (der Vater ist doch der eigentliche “Böse”)

    Das einzige was mich gestört hat, waren teilweise sehr unrealistische Situationen. Manche Menschen haben nicht bemerkt, dass sie sich mit einem geistig Behinderten unterhalten! Das ist eigentlich unmöglich. Normalerweise merkt man es an der Art und der Sprechweise, vor allem wenn man ein so langes Gespräch führt.
    Außerdem find ich es ein bisschen komisch, dass Simpel einen ganzen Tag alleine in der Stadt herum läuft, ohne dass er groß zu Schaden kommt oder früher auffällt.

    @anna: aus der Sicht von Simpel? Stell dir mal ein Buch aus der Sichtweise eines 3-jährigen vor. (entspricht in etwa Simpels iq)

    Ansonsten ist das Buch echt weiter zu empfehlen

    bye Tami

  4. Christine sagt:

    Mir hat Simpel sehr gut gefallen. Die Reaktionen von Simpel auf die Umwelt und auch der Umwelt auf ihn war rührend, entlarvend, zielsicher, treffend, großartig in der Einfachheit der Darstellung. Die Charaktere und ihre Beziehungen untereinander, ihre Entwicklung waren sehr plastisch und anschaulich dargestellt, direkt greifbar real. Simpel hat mich immer wieder in seinen Reaktionen und Denkweisen an einen Dreijährigen erinnert - ungeheuer liebenswert, ungeheuer anstrengend …

    Und dennoch hatte ich ständig im Hinterkopf: es ist SO unrealistisch, dass ein 17Jähriger ganz auf sich alleine gestellt mit seinem schwer behinderten Bruder in einer Großstadt/in einer Wohnung leben kann und will. Das ist für Erwachsene schon sehr schwer, aber für einen Jugendlichen, der seine eigenen Probleme und Bedürfnisse hat, völlig unmöglich (meiner Meinung nach).

    Würdet Ihr mit Eurem Bruder á la Simpel alleine wohnen und die Verantwortung übernehmen wollen???!!!

  5. Olga sagt:

    Dieses Buch hat mich sehr berührt und ist AUF ALLE FÄLLE lesenswert!!
    Die Art wie Marie-Aude Murail Simpels Charakter beschreibt, macht es möglich sich in ihn hineinzuversetzen. Alles, was in dem Buch geschieht habe ich immer aus Simpels kindlicher Sicht, aber auch aus der Sicht der WG-Bewohner und seines Bruders, die alle sehr erwachsen denken, gesehen. Diese verschiedenen Blickwinkel machen das Buch sehr interessant. Ich finde die Idee wurde in diesem Buch sehr gut umgesetzt, was nicht selbstverständlich ist!!
    Außerdem will ich betonen:
    Das Cover ist echt super, passend und genial!!

    LG Olga

  6. Kathrin sagt:

    Hallo erstmal!

    Mir hat Simpel so extrem gut gefallen! Simpel wächst einem, finde ich, wirklich ans Herz. Was habt ihr nur mit Colbert? Ich finde zwar auch nicht, dass er die sympathischste Person im Buch ist, aber stellt euch mal vor, ihr müsstet die ganze Zeit auf euren geistig behinderten Bruder aufpassen!
    Meine Lieblingsstelle ist die, wo Simpel Aria im Bad erwischt und sagt: “Du hast kein Schwanz.” Als er später auch noch “Vielleicht wächst er ja noch” gesagt hat, habe ich fast geheult vor Lachen.
    Welche Szene hat euch am besten gefallen?
    Ich finde es gut, dass die Leute in der WG nicht zu kurz gekommen sind. Dieser Emmanuel, der ging mir ja schon am Nerv. Aber ganz ehrlich: War es nicht vorhersehbar, dass Enzo und Aria zusammenkommen? Nicht, dass ich was gegen Enzo hätte. ich finde Enzo echt nett.

    Und ich liiiiiieeeebe Monsieur HaseHase! Mir kam es vor, als wäre dieser Hase die Behinderung von Simpel (haben wir in der Diskussion auch besprochen) und ich finde Monsieur HaseHase echt super! Er war es schließlich, der immer Mänzel suchte (ich liebe den Ausdruck “Mänzel”!) und Simpel zu Blödsinn überredete!
    Das Buch ist sehr zu empfehlen, ich liiiiieeebe es!!!!

    Lg Kathrin

  7. Florian sagt:

    Meine Lieblingsstelle?
    Enzo will es Simpel nachmachen und “versehentlich ins Bad kommen, um Aria duschen zu sehen - und trifft auf Emmanuel. Ich habe so lachen müssen, obwohl es irgendwie vorhersehbar war.
    Das ist auch mein Kritikpunkt an Simpel: Die Geschichte ist meistens vorhersehbar und /oder unrealistisch (z.B. Gespräche mit Simpel, der andere merkt nicht, dass er behindert ist). Dadurch wirkt das ganze etwas konstruiert und nicht mehr so natürlich.
    Trotzdem ist es einfach lustig zu lesen und ich kann mir bei vielen Situationen durchaus vorstellen, dass sie so ähnlich ablaufen könnten. Ein Buch zum Lachen!

    Und natürlich ist Simpel die Hauptperson! Seine “Untaten” sind es, die das Leben aller anderen auf den Kopf stellen!

    So, und jetzt durchsuche ich meinen PC nach Mänzeln! Ich melde mich, wenn ich welche finde und den Computer anschließend wieder zum Laufen bringe.

    lg Florian

  8. °°bEcKy°° sagt:

    hallo meine lieben,
    sorry, dass ich euch so lang allein gelassen hab…
    also: ich liebe dieses buch auch dermaßen… die schreibweise ist unverblümt aber prägnant und wirkt treffsicher. ich habe selten ein buch gelesen, in dem das leben eines menschens mit behinderung so lustig, aber teilweise auch (oft hinter den zeilen… musste man erst suchen) ernst und zum nachdenken beschrieben wurde… klar ist es eher auf lustiger basis aufgebaut , keine frage.

    ich liebe die personen in diesem roman, sie sind super toll charakterisiert. außerdem sind sie keine helden, sondern menschen wie du und ich mit diversen problemen, welche sie eigentlich nur sympathischer und realistischer machen.
    wie ihr schon gesagt habt: es ist sicher unrealistisch, dass ein teenager, der noch in die schule geht auf seinen behinderten bruder aufpassen kann - und dazu die schule bewältigt und liebesbeziehungen hat… aber naja
    ich finde die typin, für die sich colbert dann letzten endes entscheidet extrem süß. überhaupt gefällt mir ihre ganze family so gut, das sind einfach so herzliche menschen…..
    monsieur hasehase ist natürlich das tollste - soll damit vielleicht die schizophrenie von simple dargestellt werden?? ich empfinde es schon so und ich finde, so wäre das sehr gut und einfühlsam rübergebracht….

    simpel wird sicher weit oben in den nominierungen sein, wenn ich mir die kommentare angucke.. :D
    baba baba
    becky

Kommentar verfassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.