Rocco

rocco Katrin Bongard,
Rocco.
Beltz & Gelberg 2007

ca. 336 Seiten, Euro 12,90
ISBN 978-3-407-81017-5

Und wie schon letztes Jahr beginnen wir unsere Diskussionen im BLOG mit einem Buch von Katrin Bongard. Der dritte und letzte Band über Radio Gaga und das Leben daneben, Rocco, liegt seit kurzem vor.
Schön, dass sich das schon das zweite Mal so trifft.

Auch im neuen Band begleitet der Leser neben der Geschichte um Radio Gaga besonders dessen Mitglieder in ihrem Leben.
Und es tut sich einiges:
Mika ist zurück aus New York, Rocco feiert seinen 18. Geburtstag, Jens übertrifft sich mit Horror-Hörspielen, Ruben steuert Videos bei … doch dann beginnt die Schule
und mir ihr eine Prüfung nach der anderen. Außerdem beschäftigt Rocco die Bundeswehr, der Führerschein, ein Interview mit einem Neo-Nazi-Aussteiger und die Frage, warum Mika ihm die drei Worte “Ich liebe dich” noch immer vorenthält.
Als zu dem ganzen Prüfungsstress dann auch noch Ramonas und Gioves Tochter geboren wird, scheint Radio Gaga still zu stehen…
Doch Radio Gaga wäre nicht Radio Gaga würden die Mitglieder nicht übersprudeln vor Ideen. Und so kratzen sie dennoch die Kurve und nicht nur das: die langersehnte Frequenz rückt in erreichbare Nähe…

Mich interessieren besonders folgende Fragen:

  • Findet ihr, die Charaktere haben sich verändert? Wie gefällt euch das?
  • Wem fühlt ihr euch besonders verbunden? Warum?
  • Was sagt ihr nach drei Bänden zur Sprache? Ist das Tempo wieder oder noch immer da?
  • Hält sich die Qualität? Und welcher Band ist euer Liebling?

Für den Anfang sollte das reichen, denn ich denke, euch als treue Leser fällt noch eine Menge mehr an Diskussionsstoff ein.

ALSO LOS!

16 Antworten auf “Rocco”

  1. Lea sagt:

    HAAALLO!!!!

    ALSO: Als ich “Rocco” zum ersten Mal in den Händen hielt, konnte ich gar nicht mehr aufhören, mich zu freuen!! ENDLICH!!!! Ich war soooo gespannt auf den dritten Band und hab natürlich gleich begonnen zu lesen.
    Jetzt bin ich fertig und leeeeider leider leider muss ich sagen, dass meine Freude ein klein wenig getrübt ist. “Rocco” strotzt wieder einmal vor fantastischen Beschreibungen, der Stil ist wieder da, einmalig wie immer, und trotzdem - es leierte etwas. Die (Nach-)Geschichte von Radio Gaga plätscherte ein wenig dahin, natürlich, die Haupthemen, die im zweiten Band offen gelassen wurden sind da: Kriegen sie eine Frequenz? Bleiben Rocco und Mika zusammen? etc.
    Aber trotzdem kommt kein richtiger Schwung auf, nur einige Anläufe.
    ABER: “Rocco” hat so viele wirklich fantastische Sprüche (wenn man das so sagen kann) eingebaut, die man total auf sein eigenes Leben beziehen kann, sehr realitätsnah, sehr einfühlsam, sehr poetisch.

    Also: Mein Lieblingsband ist und bleibt “Radio Gaga”. “Radio Gaga on Air” ist meiner Meinung nach ein sehr gelungener zweiter Band, “Rocco” hat meine Erwartungen nicht ganz erfüllt, aber trotzdem: Gut gemacht!

    So, jetzt noch zum Cover: Wie findet ihr das? Also ich muss sagen, ich finde es gar nicht sooo schlecht … UPPSSS!!! :-P Ich finde die Farben ziemlich cool.
    Aber der Titel…….ich weiß nicht recht …….

    Bitte schreibt eure Meinungen - bin total gespannt wie der Band bei euch angekommen ist!!!!

    LG von Lea

  2. Lilly sagt:

    Ahoi,
    wollen wir das Bloggen beginnen!

    Mir gefällt mal wieder Ruben am besten:-) Es ist ur süß wie er endlich von Rocco los kommt und ihn dann trotzdem zu Silvester küsst. Und das Beste überhaupt ist natürlich wie er in Italien von Vinc geküsst wird:-)

    Der Stil ist wieder genial und mehr fällt mir im Moment nicht ein, weil ich ja schon eine ellenlange Rezension geschrieben habe:-)

    Ich meld’ mich wieder, wenn sich hier was getan hat:-)

    Ahoi,
    Lilly

  3. Tamara sagt:

    Hi Leute!
    Wow! Das also ist der dritte Teil! Der letzte Teil!

    Der Stil ist wieder einmal total gut und so ist es gelungen, dass ich das Buch mit Begeisterung gelesen habe, obwohl der Inhalt total langweilig ist. Ja leider! Langweilig. Es ist ein endloses dahin Geplätscher ohne Höhepunkte. Nett geschrieben aber bei weitem nicht so gut wie Radio Gaga.
    Jeder ist irgendwann mal 18, glaubt die Welt verändern zu können, passt sich nicht der Gesellschaft an. Das alles kombiniert mit Radio = Rocco, aber nichts Außergewöhnliches.

    Der dritte Band war einfach nur enttäuschend. Wäre er nicht erschienen hätte ich Radio Gaga in guter Erinnerung. Jetzt jedoch finde ich es schade, dass der dritte Band die anderen mit in die Tiefe nimmt.

    Ciao Tami

    P.S. Ihr habt wohl alle einen Narren an Ruben gefressen. 

    P.P.S Das Cover ist anders aber nicht besser als die vorherigen. Zum Titel: Wenn man sich mal für Radio Gaga entscheidet, sollte man auch dabei bleiben. Anderseits ist es nicht schlecht, dass es Rocco heißt. Es bereitet einen auf den unspektakulären Lebensabschnitt von ihm vor, der in diesem Buch thematisiert wird.

  4. lena sagt:

    Tamara spricht mir aus der Seele.
    Mir ging es sehr ähnlich, ich konnte nur die Worte dafür nicht finden.

    Außerdem finde ich traurig, dass sich meines Erachtens manche Figuren (z.B. Mika) zu eher unsympathischen Menschen entwickeln.
    Überhaupt geht sehr viel an Nähe zum Leser verloren, finde ich… Und das ist sehr schade.

  5. Lilly sagt:

    Also um hier mal die negative Stimmung wegzuholen: trotzallem ist es doch ein wunderbares buch - auch mit fadem inhalt.
    der stil ist genial, die sprüche auch und vorallem wegen dem geilen lebensgefühl das vermittelt wird, lohnt es sich doch schon rocco zu lesen.

    das cover finde ich aber wirklich schlecht. stellt ihr euch so rocco vor?

    und wenn man die 3 bücher nebeneinander im regal stehen hat, dann passt es ur nicht dazu, weil das layout geändert wurde - das finde ich schade.

    fazit: band 1 ist sicher besser, aber auch band 3 hat mich wieder einfach nur glücklich gemacht

    ahoi lilly

  6. Lea sagt:

    Nja!

    Du hast recht, lilly, ich stell mir rocco ehrlich gesagt auch nicht so vor - sondern schon etwas fescher *hust* - aber trotzdem find ich das cover nicht schlecht, weil es eine ganz eigene stimmung vermittelt. aber stimmt schon, zu den anderen bänden passt es eher …. nicht.

    zu dem “geilen lebensgefühl” - also das ist meiner meinung nach etwas verloren gegangen. im ersten band war die stimmung fast greifbar, aber jetzt kommt sie nicht richtig auf.
    @lena: ja, ich finde auch dass mika sich ziemlich verändert hat - schade!!!!

    lg lea

  7. lena sagt:

    Mich hat Rocco leider nicht so glücklich gemacht, wie die letzten zwei Bände. Ich fand es nicht schlecht, nur sehr unüberraschend, beinahe konstruiert (gerade auch was die auftretenden Menschen betrifft) und das fand ich sehr schade.

    Ich finde halt auch traurig, dass die ursprüngliche Radio Gaga Crew so wenig auftritt. John und Anna zum Beispiel, die ich sehr mag und denen ich mich am meisten verbunden fühle, kommen beinahe nicht vor. Vielleicht ist das aber auch falsche Nostalgie… Für mich sind die beiden halt so wichtig, weil ich sie prinzipiell ein bisschen als das Gewissen der Gruppe empfinde und jetzt gehen alle so ein bisschen eigene Wege und die gefallen mir nicht immer, weil sie irgendwie spießiger werden. Nehmt ihr das auch so wahr oder habe ich da einfach wirklich ein falsches Bild?

    Bei diesem letzten Band hab ich mir auch immer wieder die Frage gestellt, wie realistisch ich das wirklich finde; die Frage kam mir bei den ersten Bänden nicht. Und ja, vielleicht ist es auch das, was in mir das Gefühl erzeugt, dass die Nähe verlorengeht.

    Und Lilly, du wünscht dir tatsächlich noch weitere Bände?
    Ich finde, so reicht es sehr gut. Allerdings wünsche ich mir noch mehr Bücher von Katrin Bongard. Bin mal gespannt, was ihr noch so alles einfällt…

    Weiterschreiben, ihr Lieben!
    Gruß,
    Lena.

  8. anna sagt:

    Hallo!!!!!!!
    als ich das buch bekam, war ich richtig neugierig, aber schon das cover war eher eine entäuschung… ich hatte mir roccos’ gesicht ganz anders vorgestellt. und der inhalt war nicht mehr so spannend wie in den ersten zwei bänden, obwohl der stil noch immer sehr, sehr gut ist, aber sonst, naja…
    bei weitem nicht so spannend wie die ersten zwei!

    lg anna(t)

  9. BECKY sagt:

    hallo meine süßen!
    Rocco-ich konnte es kaum erwarten anzufangen………alsooooooooo es ist sicher sicher nicht so gut wie der erste band (das würde auch gar nicht gehen…der ist so genial ich hab ihn vor kurzen wieder mal gelesen…sooo geil!!!!!!!), aber ich finde ihn irgendwie schon besser als den zweiten…klar, es gibt eigentlich keine wirklich spannende handlung…ich finde es ist irgendwie immer so: “etwas scheint zu passieren-alles arbeitet darauf hin-und dann passiert es plötzlich doch nicht”. das finde ich wirklich schade……aber die stimmung ist trotzdem ziemlich geil…die leute haben sich schon sehr verändert….ich mag vorallem mika nicht mehr so besonders(ich mochte sie schon im zweiten teil nicht wirklich……sie wurde mir nämlich immer unsympathischer…ich wollte schon damals dass die beiden schluss machen und rocco lieber was mit joy anfangen sollte…. ;) )
    aber ich finde rocco wird immer cooler, ich mag ihn jetzt noch viel lieber! und ruben…ja ihr liebt alle ruben, er ist schon ziemlich cool aber ich muss sagen: ich finde vinz noch viel cooler! er hat sich so langsam in die gruppe eingeschlichen und wurde dann wirklich ein teil von ihr. er ist supersymphatisch und ein echt toller typ, der dem leser anfängt ans herz zu wachsen…
    also ich finde den roman vom stil und der sprache her schon sehr gelungen, denn er verwöhnt uns wiedermal mit dem unverwechselbaren, geilen, chilligen lebensgefühl, welches keiner so gut in worte fassen kann wie katrin bongard!

    schöne grüße schreibt schön weiter…. BECKY

  10. lea sagt:

    Hellöchen!

    Kinder Kinder, jetzt sollte hier mal aber Schwung reinkommen!!!
    Also Beckylein:
    1) Das mit dem “etwas scheint zu passieren-alles …” hast du echt gut beschrieben! Genauso ist es ;-)
    2) Rocco: Auch da muss ich dir rechtgeben, denn um ehrlich zu sein hatte ich im ersten Band eine ziemliche Abneigung gegen ihn …… upppssss………. aber im dritten kann man ihn eigentlich nur gern haben ….. nur eine Sache ist mir aufgefallen, vielleicht bin ich etwas komisch, aber mir ist es so gegangen, dass ich mir jetzt Roccos Äußerliches plötzlich ganz anders vorstelle!! Wie er da dann so sagt dass er ja eher schmal gebaut ist und so …… im ersten Band kam das irgendwie nicht so rüber ;-)

    Naja, *hust* Themawechsel, also was ich noch sagen wollte, wie findet ihr eigentlich den Namen von Ramonas und Gioves Töchterlein - Chiara? Und wie findet ihr es überhaupt, dass sie ein Mädchen bekommen haben? Habt ihr es geahnt? Oder findet ihr, ein Junge hätte besser gepasst?
    Also, ich find das ziemlich süß, diese Ramona-Giove-Chiara-Family, allerdings finde ich (wie an so vielen Stellen im Buch), dass auf dieses Kapitel ziemlich wenig eingegangen wird. Zwar taucht Ramona einige Male mit der schlafenden Chiara im Arm bei den Freunden auf aber naja …………..

    Ok, genug gelabert, hoffe es wird jetzt kräftig diskutiert!!!!!!!! :-)

    Bussi, Lea

  11. Katrin sagt:

    Hallo!
    Mirjam Morad hat mir gemailt, dass ihr Rocco bloggt und hallo! da schaue ich doch gleich mal nach. (Sorry, ich war heute morgen noch in Italien und deshalb alles so spät).
    Aha. Nun ist es natürlich schöner, mit euch zu boggen, wenn ihr alle begeistert seid, aber andererseits ist das hier auch eine Chance und führt eigentlich direkt zum Thema (auch der drei Gaga-Bände.)
    (Also das könnte jetzt ein längerer Beitrag werden und wenn ihr mich kürzt, dann bitte sinngemäß!)
    Fangen wir mit: Schlechter Titel, schlechtes Cover an. Tamara: wenn man sich mal für Radio Gaga entscheidet,dann… ja, finde ich auch. Mein Manuskript-Titel war “Radio Gaga Everywhere“. Der Verlag hat ihn aber nicht akzeptiert. Das Argument: Da der zweite Band im Buchhandel schlechter gelaufen ist als der erste werden die Buchhändler das Buch nicht bestellen, wenn es im Titel dem vorherigen Band ähnelt. Es gab eine Reihe von Themenvorschlägen und ich habe dann sehr für ROCCO gekämpft, weil es wenigstens in der Nähe zu den anderen Bänden bleibt. Auch inhaltlich gab es aus den gleichen Gründen Auflagen: Ich sollte die ganze Vorgeschichte so transparent machen, dass man das Buch auch als Einzelband lesen kann. Ich habe ziemlich getüftelt, um das nicht für die Leser, die alles schon kennen, so langweilig werden zu lassen aber natürlich ist das für euch eine Wahnsinnswiederholung. Sorry!
    Zum Cover. Ich war mit dem rosa Rückeneinband des ersten Bandes unzufrieden und war auch ehrlich entsetzt über die - naja - Unsicherheit bei der Gestaltung des zweiten Einbandes. Zumal das Buch mit dem Cover des zweiten Bandes und der Alterseinordnung ab 12 bei den Freche Mädchen, freche Küsse – Büchern im Buchhandel gelandet ist und ich fand, da gehöre es nun wirklich nicht hin. Also habe ich mich dafür eingesetzt, das Cover zu Band drei selber gestalten zu können. (Und mich stört auch, dass sie jetzt nicht zusammenpassen) Mein erster Eintwurf ist komplett abgelehnt worden. Mau, flau, langweilig, hieß es. Er war sehr zurückhaltend, aufgehende Sonne, eine offene Landschaft am Morgen und ein Junge (ganz klein), der seinen Schlafsack neben einem alten VW Bus zusammenrollt.(Ich werde das Bild, dass ich als Vorlage benutzt habe sicher demnächst auf meiner Homepage einbauen, dann gebe ich euch mal einen Hinweis und ihr könnt dann eure Meinung dazu (in meinem Blog) bloggen. Danach musste ich wirklich kämpfen. Ich bekam ein „Ultimatum“, was ungeführ drei Sekunden lang war, um ein neues Cover vorzustellen und habe, passend zum neuen Titel, dann das Portrait vorgeschlagen und gleichzeitig einen Entwurf gemacht, bei dem das Gesicht nicht ganz auf das Cover kommt (weil ich ja wusste, wie sehr einige Menschen Portraits auf Covern hassen ). Ich mag den Gesichtsausdruck, nachdenklich aber auch optimistisch und den Hintergrund(eine besprayte Wand). Das Foto habe ich selber gemacht, die Gestaltung auch und ich muss ganz deutlich sagen, dass ich das Cover mag. Auch wenn es ein Kompromiss war, bin ich jetzt sehr zufrieden, ich mag die kräftigen Farben und dass es erwachsener aussieht. Nein, ich gehe noch weiter: ich finde es cool.
    Ich habe übrigens auch dafür plädiert, dass das Buch ab 14 sein soll und dieser Wunsch wurde mir gewährt. DanKE! Obwohl ich denke, es ist vielleicht für noch ältere, die näher an der Erfahrung Beziehung/Schulabschluss etc. dran sind. Denn – da gebe ich euch recht - nichts ist langweiliger, als über Dinge zu lesen, die einen (noch) nichts angehen.
    Um an meinen zweiten Satz anzuschließen: Wenn ich etwas in den drei Bänden zeigen wollte, dann, dass man – trotz Widerständen und Einwänden – versuchen sollte, so nah wie möglich an seine Idealen und Ideen dran zu bleiben. Denn das ist nicht einfach. Hätte ich keine Kompromisse bei Band drei gemacht, wäre der Band nicht erschienen. Ende. Das ist die Realität. Das Geschäft (uah!)
    Radio Gaga ist sicher der leichteste, unbeschwerteste Band der Trílogie. Vermutlich liest man das am liebsten. So wie: Immer verliebt. Aber – um in den Bild zu bleiben - aus Verliebtheit wird keine Liebe oder gute Beziehung, wenn man sich nicht tiefer und gründlicher mit dem anderen befasst. Sicher wird es dann auch an bestimmten Stellen unangenehmer. Ich muss noch mal Tamara zitieren: Der dritte Band hat die anderen mit in die Tiefe gerissen …irgendwie gefällt mir das, denn auf Tiefe kommt es mir tatsächlich an. Ich könnte ja viele „Ich bin so verliebt“-Bücher schreiben, aber ich wollte bei dieser Trilogie genau diese Entwicklung. Was mir zum Beispiel enorm wichtig ist – und worüber ich nebenbei bemerkt noch nie etwas in einem Buch für Jugendliche gelesen habe – Wieso ist es in unserer fortschrittlichen Gesellschaft noch möglich, die Jungs zum Wehrdienst zu schicken? Haare ab, weg mit der Persönlichkeit?! Was für ein Stress für all die Jungs, sobald sie 18 werden. Vielleicht schlägt ja wirklich eine Jungenseele in meiner Brust, denn da leide ich mit. Klar, das ist nicht euer Thema. Und auch der Abi- oder Beziehungsstress (noch) nicht, oder die Frage, wie schnell man zur Zielscheibe von Hass werden kann, wenn man seine Meinung offen äußert. Und wie sagte meine Verlegerin: Jetzt ist es ein echtes Jungenbuch geworden (was sicher auch kritisch gemeint war, denn bezogen auf die Verkäuflichkeit des Buches ist das natürlich wieder eine echte Katastrophe, da nicht besonders viele Jungen lesen und daher auch keine Bücher kaufen.) Nachdem die Mädels mein Buch nun also langweilig finden und die Jungs erst gar nicht in die Hände nehmen… hoffen wir mal, dass noch Bücher von mir verlegt werden :-;
    Aber noch etwas: Ich bin Künstlerin. Vor allem. Ich will Grenzen austesten, auch schwierige Erfahrungen in Worte fassen, „Immer-verliebt“ interessiert mich nicht. Verliere ich dadurch Leser? Enttäusche ich sie? Ich jedenfalls wünsche mir Leser, die sensibel dafür sind, dass das Leben manchmal nicht so einfach ist, und trotzdem spannend sein kann, (nicht vorschnelle Urteile fällen, ohne die Hintergründe zu kennen…) und sich mehr Fragen stellen als Antworten kennen. Zugegeben, auch Leser, die ich eher über- als unterfordern kann. Vielleicht sieht man manche Dinge in ein paar Jahren ganz anders… Aber auch wenn nicht – ich finde, ihr macht das sehr gut in Wien!

    Liebe Grüße,
    Katrin

  12. anna sagt:

    Also, ich bin jetzt endlich ganz fertig mit dem buch. ich weiß nicht ganz, was ihr an mika nicht gut findet, mir gefällt sie mit ausnahme von ramona am besten…, aber was mich gestört hat ist, dass anna und john viel weniger vorkommen, und dann am ende auch noch aussteigen… und wenn es eine frequenz gibt steigen sie natürlich wider ein!
    schade finde ich, dass mikas’ stress situation nie wirklich beschrieben wird und dass sich rocco auch nicht wirklich informiert drüber wie es mika mit den prüfungen geht!

    Das buch hat leider auch keine wirklichen höhepunkte mehr und die aktion mit “besuchen wir doch andere sender ” kam mir so vor wie, versuchen wir noch einen höhepunkt hinein zu bringen!
    Der stil ist aber trotzdem ganz der alte: cool und lässig. das buch zeigt auch, dass das leben eben kein zuckerschlecken ist und, auch wenn das buch nicht ganz für unser alter ist oder anders gesagt einfach nicht zu unserer situation passt, weil wir eben alle (noch) nicht im abi(matura)stress sind.
    ich fände als titel RADIO GAGA EVERYYWHERE viel besser als “Rocco”. Und das gsicht am cover?! naja, besser wäre es gewesen, wenn es im “Radio gaga stil” gewesen wäre.

  13. Tamara sagt:

    Die Sache mit dem Titel und dem Cover ist mir jetzt klar. Schade finde ich es nur für diejenigen, die diese Hintergrundgeschichte nicht kennen und deshalb zu den gleichen Schlüssen kommen wie wir anfangs.
    Zur Story:
    Mag sein, dass uns das Thema Matura (Abi) bzw. Heer und Zivildienst noch nicht betrifft, aber dennoch bin ich der Meinung, dass das nicht der Hauptgrund ist, wieso das Buch nicht so zu mir (uns) durchdringt.
    Zu Anfang gab es eine Idee: Radio Gaga. Diese ist leider im Laufe der Bücher immer mehr in den Hintergrund gerutscht. Mit ihr leider auch John und Anna, die kaum mehr vorkommen.
    Wie Katrin geschrieben hat, sollte sie die ganze Vorgeschichte so transparent machen, dass man das Buch auch als Einzelband lesen kann. Ich denke, dabei ist sehr viel vom wahren Radio Gaga verloren gegangen und eine ganz andere, eigene Geschichte entstanden, die mich leider nicht so begeistert hat.

    Ich weiß aber (und dabei bin ich mir 100% sicher), dass Katrin noch viele tolle Bücher veröffentlichen wird, da ihr Stil mich immer wieder mitreißt, zum Nachdenken und zum Lachen bringt.

  14. lea sagt:

    Hallo!

    @Katrin: Omg ich musste so lachen als ich deinen beitrag gelesen habe und du erzählt hast, dass der zweite Band bei den Büchern ab 12 Jahren - Freche Mädchen, freche Küsse gelandet ist!!:-) Aber irgendwie schon schlimm … Also da gehören die Radio-Gaga Bücher bestimmt nicht hin!!

    Ich verstehe auch, dass du nicht willst, dass es in den Büchern immer nur: “Ich bin so verliebt” heißt. Aber ich denke, in diesem Alter (in dem die Leute in Radio Gaga sich befinden) ist das halt grade ein sehr großes Thema - später (/früher) auch noch, aber gerade in der Pubertät am stärksten. Und es ist auch ur ok, wenn man sich in Büchern dann mit Liebe auseinandersetzt, und wie Jugendliche damit umgehen.
    Ich fand es gut, dass das Thema, dass Rocco zum Wehrdienst aufgerufen wird so thematisiert wurde, weil ich das gerade auch sehr stark in meinem Umkreis mitkriege und es interessant finde, wie die verschiedenen Burschen damit umgehen. Auch die Szene im und nach dem Krankenhaus, als Rocco sich für diese Art des Zivieldienstes entscheidet, hat mich echt berührt.

    Soooo, mir fällt wahrscheinlich später noch was ein, aber fürs erste Mal: Lg Lea

    P.S.: Nochmal - ich mag das Cover urr gerne!! :-) Mehr als die letzten, auch wenn’s nicht dazu passt.

  15. lea sagt:

    * Zivildienst *hust*^^

  16. Katrin sagt:

    @Lea: Hej, Lea, du bist meine dreizehnte Fee. Danke!!

    Allerdings, was „Rocco“ anbetrifft, glaube ich nicht, dass es eine Sache des Alters ist. Mein über 70 jähriger Vater sagte zu mir, es wäre ihm schwer gefallen, das Buch zu lesen, viel schwerer als der erste Band, meiner Schwester 38 ging es ähnlich aber mein 13 jähriger Sohn ist vollkommen abgegangen. Ich denke es ist also eher eine Sache des Lebenshungers und einer (bestimmten) Lebenserfahrung, what ever…

    Als ich die drei Bände plante, war die Idee, nicht nur eine Entwicklung zu zeigen, sondern diese auch formal/stilistisch/inhaltlich deutlich zu machen. Es wäre doch seltsam, jemanden Dinge erleben zu lassen, die ihn vollkommen unverändert lassen, wie einen James Bond, der immer mit dem gleichen Grinsen aus einem brennenden Auto steigt…
    Ich finde es interessant, wie sich Einstellungen von Menschen zu ihrer Umwelt, zu anderen Menschen, zu Werten etc ändern, wenn sie bestimmte Dinge erlebt haben. Es ist eben ein großer Unterschied von Schokolade zu lesen oder ein Stück auf der Zunge zu haben.
    In Rocco geht es um ein Leben, das einen verändert, auch Rocco verändert. Warum lässt sich Rocco tätowieren? Warum kämpft Mika so sehr um ihre Unabhängigkeit von Rocco (und ist sie deshalb unsympathisch?). Warum ist Rocco sein Radioprojekt wichtiger als sein Abiturszeugnis?
    (nette Geschichte: Meine Lektorin wollte unbedingt, dass er sein Zeugnis noch vorher abholt. Ich habe dann gesagt: „Man wird es ihm doch zuschicken, da müssen wir uns doch keine Sorgen machen!“ Aber für sie, als Akademikerin, war das ein unangenehmer Gedanke, dass er sich sein Zeugnis einfach nicht holt. Genauso wie das Tätowieren…)

    Okay, ich schreibe schon wieder Romane… Grüsst die fabelhafte Mirjam Morad von mir, habt eine schöne Zeit, mit und ohne Bücher!

    LG Katrin

Kommentar verfassen

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.